Laufräder

Wheel fatigue test / Trommelprüfstand

Auf dem Trommelprüfstand werden Laufräder auf die im Fahrbetrieb auftretenden Belastungen, die durch den Rollbetrieb entstehen, geprüft. Dazu werden die Laufräder -je nach Typ und Einsatzzweck- nicht nur mit unterschiedlichen Gewichten belastet, sondern auch Hindernishöhe, Geschwindigkeit sowie die Anzahl der Impacts werden individuell auf die jeweiligen Einsatzzwecke angepasst.

Wir verzichten bei diesem Test auf das teilweise übliche Schwenken des Laufrades. Diese unserer Meinung nach unrealistische Krafteinleitung ersetzen wir durch eine – unserer Erkentnis nach – wesentlich realistischere seitliche Krafteinleitung. Wir machen das über Hindernisse, die seitlich auf die Reifenlauffläche im Bereich des Radaufstandspunktes treffen und somit einen seitlichen Impuls auf das Laufrad geben, eben genau so wie in der Realität.
Mögliche Defekte:
  • Bruch des Nabenflansches
  • Bruch der Nabenachse
  • frühzeitige Speichen- und/oder Nippel Brüche
  • Ausrisse der Felge, speziell an den Nippel Löchern
  • Reissen der Felge
  • Lösen der Speichen

Anzahl der Rollenprüfstände: 3

Brake fatigue test / Bremsprüfstand

Diese Testmaschine simuliert realitätsnah den Bremsvorgang von Laufrädern mit Scheibenbremse. Da es unseres Wissens weltweit keine solche Maschine gibt, der Test aber zwingend notwendig ist um die hohen auftretenden Belastungen durch moderne Scheibenbremsen abzuprüfen, haben wir diese Testmaschine selbst entwickelt und gefertigt.
Die Bremsscheibe ist an einer Vorrichtung fixiert, es können alle Scheibendurchmesser und Bremsscheiben-Standards geprüft werden.
Die Bremskraft wird über einen Gurt auf das Laufrad übertragen und die in der Realität aus dem Lastwechsel resultierende Last der auftretenden Radlastverteilung wird mittels einem zusätzlichen Zylinder von unten auf das Laufrad aufgebracht. Dieser Zylinder bringt die Last über eine schwimmende Bodenplatte genau in dem Moment auf das Laufrad, in dem auch die Bremslast in das Laufrad eingeleitet wird.

Mit dieser Maschine konnten wir beispielsweise die Haltbarkeit unserer Naben um das doppelte steigern bei einem Mehrgewicht von lediglich 10 Gramm.
Mögliche Defekte:
  • Bruch des Nabenflansches
  • frühzeitige Speichen- und/oder Nippel Brüche
  • Ausrisse der Felge, speziell an den Nippel Löchern
  • Reissen der Felge
  • Lösen der Speichen

Der Test kann sowohl mit als auch ohne Reifen ausgeführt werden.

Drive fatigue test / Antriebstestmaschine

Diese Testmaschine simuliert realitätsnah den Antriebsvorgang von Laufrädern. Diese Maschine haben wir zusammen mit einem unserer Lieferanten entwickelt. Unseres Wissens wird solch eine Maschine momentan von nur einem weiteren Mitbewerber in ähnlicher Weise eingesetzt.

Das Laufrad wird an einer Schwinge montiert und mittels einem Gurt gehalten. An der Schwinge ist ein Gewicht angebracht das die maximale Radaufstandslast simuliert. Auf dem Freilaufkörper ist ein Hebel montiert, über den ein Drehmoment (Kettenzug) eingeleitet wird.
Abgeprüft werden hier die komplette Hinterradnabe, das Speichengerüst sowie die Felge.

Rim Impact

Mit dieser Prüfmaschine simulieren wir, wie sich die Felge bzw. das Laufrad bei einem Durchschlag verhält.

Die Felge wird dazu in einem definierten Abstand an zwei Punkten so fixiert, dass sie nach unten und zur Seite ausweichen kann. Der Impact trifft die Felge in einem realitätsgetreuen Aufschlagswinkel von 20°.
Mögliche Defekte:
  • Einbeulen der Felgenflanke
  • Deformierung des Felgenprofils
  • Bruch der Felge

Der Test kann sowohl mit als auch ohne Reifen ausgeführt werden.

Spoke pull out test

Bei dieser Prüfung wird getestet, welcher Kraft eine Felge im Bereich des Nippel-Lochs standhält. Da dieser Bereich einer der kritischsten Bereiche einer Felge ist, nutzen wir diesen Test für sowohl für unsere Felgenentwicklung als auch für unsere Qualitätskontrolle.

Mögliche Defekte:
  • Ausbeulen im Bereich des Nippel-Lochs
  • Ausriss des Nippel-Lochs
  • Deformierung des Felgenprofils
  • Bruch der Felge

Wheel Overload Test

Bei dieser Prüfung wird getestet bei welcher Kraft ein Laufrad kollabiert (in sich zusammen bricht).

Dazu wird ein Laufrad in einer Vorrichtung eingespannt und mit ansteigender Kraft so lange belastet bis das Laufrad kollabiert. Gerade bei leichten Carbon Laufrädern ist dieser Test unserer Meinung nach zwingend notwendig um ein solches Versagen im realen Gebrauch auszuschließen.

Der Test kann sowohl mit als auch ohne Reifen ausgeführt werden.

Wheel Stiffness Test (horizontal)

Bei dieser Prüfung messen wir die Seitensteifigkeiten von Laufrädern.
Dazu wird ein Laufrad horizontal in einer Vorrichtung eingespannt und mit ansteigender Kraft bis auf eine voreingestellte Kraft belastet. Während der Krafteinleitung wird die Auslenkung kontinuierlich gemessen und aufgezeichnet.

Hier kommen die Einflüsse von Speichenspannung, Speichendimension, Felgenmaterial und Querschnitt sowie die Art der Einspeichung und die Auswirkungen des Nabentypes auf die Laufradseitensteifigkeit unverzerrt und unschönbar auf den (Prüf)tisch.

Der Test kann sowohl mit als auch ohne Reifen ausgeführt werden.

Wheel Stiffness Test (vertical)

Bei dieser Prüfung messen wir die vertikale Steifigkeit von Laufrädern.
Dazu wird ein Laufrad vertikal in einer Vorrichtung eingespannt und mit ansteigender Kraft bis auf eine voreingestellte Kraft belastet. Während der Krafteinleitung wird die Auslenkung kontinuierlich gemessen und aufgezeichnet.

Der Test kann sowohl mit als auch ohne Reifen ausgeführt werden.


Freewheel Overload Test

Bei dieser Prüfung messen ermitteln wir das max. Drehmoment von Freiläufen bis zum Versagen.
Dazu wird ein Laufrad vertikal in einer Vorrichtung eingespannt und mit einem Gurt gegen Verdrehen gesichert. Über den Freilaufkörper wird ein stetig ansteigendes Drehmoment eingeleitet bis zum Versagen eines Bauteils. Sobald ein Bauteil nachgibt stoppt die Krafteinleitung.

Mögliche Defekte:
  • Versagen des Nabenbodys
  • Versagen des Freilaufbodys
  • Versagen des Freilaufs

Der Test kann sowohl mit als auch ohne Reifen ausgeführt werden.